top of page

Ganz nah und doch so weit

Im Gegensatz zu den Seniorenschützen/in war für die Vorderlader Schützen die Wettkampfserie im letzten Jahr noch nicht zu Ende.

Im vorletzten Wettkampf schossen die Schützen der 1. Mannschaft auf der kleinen, aber feinen Großkaliberanlage bei den Sportschützen in Maulbronn. Im Vergleich zu Wiernsheim gibt es weniger Schießstände, was aber nicht bedeutete, dass die Gastgeber leichte Beute gewesen wären. Auch aus ihren Reihen, waren Schützen, welche mehr als Zuschauer bei der DM gewesen waren. Aber mit einem Weltmeister in ihrer Mannschaft, konnte die erste Mannschaft dennoch den Sieg gegenüber Maulbronn und Sersheim 2 einfahren.

Ebbo, wie immer auf hohem Niveau, schoss 99 Ringe. Mit wohl unruhigerem Gewehranschlag, erwischten seine Kameraden auch mal die sieben. Welche aber zum Glück als Streichschuss teilweise nicht in die Wertung aufgenommen wurde. Bei Christian lag es nicht am Gewehr, das er sein schlechtestes Ergebnis mit 89 Ringen schoss. Jeder hat mal einen schlechten Tag.

Mit 91 Ringe erreichte Bernd seinen Wettkampfdurschnitt. Jochens Ergebnis mit 88 war nicht das Schlusslicht in Maulbronn. Aber bei ihm gibt es Luft nach oben.

Wenn auch die 1. Mannschaft als Sieger aus dem Schützenstand ging, vergrößerten die Kornwestheimer ihren Vorsprung auf inzwischen auf 17 Ringe.

Maulbronn 268 : Wiernsheim 1 279 : Sersheim 1 258

Eberhard Wind 99

Bernhard Weigmann 91

Christian Schwarz 89

Jochen Mann 88

Wiernsheim 2 war wieder der Gastgeber und hatte diesmal gleich zwei Mannschaften als Gäste. In voller Mannschaftsgröße trat die 2. Mannschaft ihren Wettkampf an konnte ebenfalls den Sieg über die Gegner feiern.

Bei Meike fanden die ersten Langgeschosse erwartungsgemäß im 10er Ring ihr Ziel. Aber entweder war es ihrer Waffe oder den Geschossen zu kalt. Zugegeben, ein eiskaltes Händchen gibt es nicht nur bei der Adams. Mit 95 Ringen verließ Meike ratlos den Schießstand. Damit ging der Wunsch, den ersten Platz in der Einzelschützenliste zu erreichen, eindeutig den Bach runter. Mal verliert man, mal gewinnen die anderen.

Rolf fand, das man für die ganze Scheibe bezahlt hatte, so sollte diese genutzt werden. Ok, eine 3, die zum Glück gestrichen werden konnte, musste es nicht gerade sein. Mit seinen 79 war er aber besser, wie die meisten Gäste. Uwe lieferte wieder 89 ab und erreichte gegenüber Sersheim 2 und Löchgau den 3 Rang in der Wertung des Wettkampftages in Wiernsheim. Martin gab sein Bestes. Was leider anders auf der Scheibe ankam. Man sollte aber erwähnen, dass er seine Waffe noch klassisch mit Rundgeschoss und Pflaster füttert. Was nicht nur einen längeren Ladevorgang bedeutet, sondern auch im Gegensatz zum Langgeschoß einen Hauch weniger Präzision erreicht. Im Training experimentiert er bereits mit verschiedenen Geschossformen. Wenn er die ideale Zusammenstellung gefunden hat, können sich künftig unsere Gegner warm anziehen.

Recht herzlich möchte sich die Mannschaftführerin bei ihren Kameraden bedanken, welche für das gesellige Zusammensein nach dem Wettkampf sorgten. Besonders da die Gäste gutes Sitzfleisch und Durst hatten. Bei manchem kam das Zielwasser allerdings zu spät.

Wiernsheim 2. 264 : Sersheim 2. 238 : Löchgau 221

Meike Dingler 95

Uwe Springer 89

Martin Müller 80

Rolf Schuler 79

Mannschaftswertung:

2.Wiernsheim 11416

5.Wiernsheim 21361

Einzelschützenwertung:

1.Eberhard Wind 494

2.Meike Dingler 488

9.Christian Schwarz 463

12. Bernd Weigmann 458

15.Jochen Mann 443

24.Martin Müller 432

37.Uwe Springer 364

43.Rolf Schuler 329



Autorin: M. Dingler

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die erste Mannschaft konnte beim 4. Wettkampf zuhause schießen. Und besiegten beide Gäste aus Löchgau und Backnang. Die klaren Ergebnisse, allen voran Ebbo mit 98 Zählern, sorgten für klare Verhältnis

Der dritte Wettkampf der Rebellenrunde bescherte der 1. Vorderlader Mannschaft ein Wechselbad der Gefühle. Mit der stets guten Vorlage von Ebbo mit 99 Ringen war ein möglicher Sieg über die tabellenfü

Beitrag: Blog2 Post
bottom of page