top of page

Siegeszug ungebrochen

Beim dritten Wettkampf der Vorderlader Mannschaft trugen wieder einmal die Wiernsheimer Schützen den Sieg davon. Wenn auch das Ergebnis denkbar knapp ausging, Sieg ist Sieg.


Dabei ging der Pechvogel der Woche an Eberhard Wind.

Auf dem Weg den persönlichen Rekord, und nebenbei vermutlich den Liga-Einzelschützen-Rekord der Saison (eine Tabelle liegt leider der Redaktion noch nicht vor) zu erzielen, verschoss er den letzten Schuss und traf nur die Sieben. Und dies nachdem er 14-mal die Zehn getroffen hatte!


Ist ein Schuss einmal abgegeben, holt ihn keiner mehr zurück. Schließlich sind die Geschoße beim Schwarzpulver immerhin mit 400 Meter pro Sekunde unterwegs.


Unser Vorstand Bernd Weigmann ist ebenfalls auf gutem Weg die magische 140 zu knacken. Schau mer mal, würde unser Kaiser sagen, ob ihm dies in dieser Saison noch gelingt.


Bei Christian Schwarz ging leider auch ein Schuss auf Wanderschaft. Da soll eine Zielvereinbarung helfen, so sagt man wenigstens.


Aus dem Corona Tief scheint Meike Dingler endlich wiederaufzutauchen. Zwar langsam, aber mit steigender Tendenz.


Als „Außer Konkurrenz“ startender Schütze, versetzte Uwe Springer seine Kameraden in Staunen. Nach einer Räumungsklage mit sofortigem Vollzug, mussten sich Weberknechte und Staubmilben eine andere Herberge als den markanten Vorderladerlauf suchen. Danach zeigte Uwe seiner verblüfften Mannschaft, wo der Hammer hängt.


Wiernsheim : Kornwestheim 1 425 : 423


Eberhard Wind 147

Meike Dingler 141

Bernhard Weigman 137

Christian Schwarz 124

AK Uwe Springer 138



Autorin: Meike Dingler

47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mit Pulver und Blei

Der letzte Wettkampf der Vorderlader Schützen bei der Rebellenrunde ist nun auch schon wieder Geschichte. Der Wettkampf fand wieder zuhause statt. Christian gab noch mal Vollgas und schoss 95 von mögl

Platztausch

Uller, der nordische Gott des Winters, vereitelte den Wiernsheimer Vorderlader Schützen die Reise zum Rückwettkampf gegen Neckarweihingen. Man einigte sich auf einen Fernwettkampf. Zugegeben, zuhause

Drei Mann in einem Boot

Durch Rolfs krankheitsbedingtem ( gute Besserung!) Ausfall mussten alle Schützen der derzeitigen Mannschaft gegen die Gegner aus Löchgau und Neckarweihingen ihr Bestes geben. Ein Pluspunkt war, dass d

Comentários


Beitrag: Blog2 Post
bottom of page